Beste Zustellrate von Emailprogrammen – hier: Quentn

Frage 1: Kommen meine über Quentn gesendeten E-Mails überhaupt an und wie wichtig ist somit die Zustellrate von Emailprogrammen?

Die Frage ist sehr berechtigt. Vielleicht haben Sie es auch schon erlebt, dass eine von Ihnen versendete Mail den Empfänger nicht erreicht hat oder im SPAM-Ordner gelandet ist.

Eine Zustellquote von 100 % gibt es nicht. Es ist also normal, dass nicht alle E-Mails die Empfänger erreichen.

Aber … wir von Quentn sind sehr nah dran! Unsere globale Zustellquote liegt aktuell bei satten 99,3 %, was extrem hoch ist.

Das erreichen wir u.a. mit folgenden Mitteln:

  • DKIM und SPF für alle Kunden ab dem kleinsten Account!

    Ich erspare mir jetzt einen langen Vortrag über diese beiden Domain-Eintragungen. Im Endeffekt dienen diese dazu den Versender exaxt zu identifizieren. Die Provider von E-Mail-Konten können sich so sicher sein, dass die als Versand-E-Mail genutzte Adresse auch von diesem Versender kommt. Eine Anleitung finden Sie hier.
  • Monitoring unserer IP-Adressen

    Neben https://senderscore.org/, dessen Informationen unserer Erfahrung nach quasi keinen Einfluss auf die tatsächliche Zustellquote haben (!!!), gibt es eine Reihe weiterer Tools, wie beispielsweise https://talosintelligence.com/, mit denen wir die Reputation unserer IPs fortwährend überwachen.
  • Verhinderung von Bot- und Fake-Registrierungen

    Quentn verhindert durch die Hinterlegung einer Datenbank von bekannten Wegwerf-E-Mail-Adressen die Registrierung solcher „schlechten“ Domains. Zudem laufen Skripte, die Eintragungen von Bots verhindern.

Frage 2: Ab wann muss ich mir um sowas wie Zustellquoten überhaupt Gedanken machen?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Gerade beim Aufbau einer Liste kann man schon Fehler machen. Ein ganz einfaches Beispiel ist auf das Double-Optin-Verfahren zu verzichten oder schlechte bzw. zu alte Daten aus anderen Systemem hochzuladen.

Das Stichwort: SPAM-Traps, also SPAM-Fallen, die bewusst von den E-Mail Service Providern gestreut werden. Hat man zu viele davon in seiner Datenbank, kann die Zustellquote darunter leiden.

Generell gilt: Je größer Ihre Liste ist, desto mehr müssen Sie diese pflegen!

Unserer Erfahrung nach tauchen Probleme mit der Zustellquote erst ab 3.000+ Adressen überhaupt auf. Haben Sie also eine kleine Liste, dann legen Sie eher den Fokus auf guten E-Mail-Content und smarte Marketing-Trichter (Funnel).

Frage 3: Was kann ich als Versender tun, um eine möglichst hohe Zustellquote zu erreichen?

Die Liste ist lang, aber ich gebe Ihnen hier kurz und knapp die wichtigsten Dinge:

  • Konsequenter Einsatz des Double-Optin-Verfahrens.
  • Nur an Kontakte versenden, die auch Newsletter von Ihnen erwarten. Das ist nicht der Fall, wenn Sie auf einem Event eine Visitenkarte bekommen und die Person nicht darüber aufgeklärt haben.
  • Listen-Hygiene betreiben – inaktive bzw. tote Adressen regelmäßig löschen (hierfür finden Sie im Quentn-Kontaktfilter den Punkt „Gesamtaktivität“; auführliche Informationen dazu finden Sie hier).
  • „Sauberen“ E-Mail-Content versenden. Themen wie Geld verdienen, Abnehmen, Krypto usw. sind vergleichbar zu einem Großteil des SPAM-Aufkommens und wirken sich schädlich aus.
  • Auffälligkeiten, wie ein plötzliches Aufkommen von vielen Bounces im Blick haben. Sie können bei uns durch Klicken auf den Status einsehen wo das Problem liegt. Natürlich können und sollen Sie uns in solch einem Fall auch informieren, wir helfen Ihnen gerne.
  • Selbst nicht 20x mal in die eigene Liste eintragen.

Frage 4: Was kann ich tun, wenn Probleme mit der Zustellung aufgetreten sind?

Wir von Quentn stehen für volle Transparenz. Aus diesem Grund sehen Sie bei uns auch die Servernachrichten von den E-Mail Service Providern, wenn Sie in der Kontaktliste auf den E-Mail-Status klicken.

Hier finden Sie, beispielsweise bei einem Bounce, die Information, die dazu geführt hat. Und eben auch in vielen Fällen genaue Informationen was Sie tun können. Entweder bedeutet das kleine Formulare auszufüllen oder mit dem Postmaster persönlich in Kontakt zu treten, wie es bei der Telekom nicht ungewöhnlich ist.

Frage 5: Wie baue ich eine Liste auf und starte überhaupt?

Dafür empfehlen wir unsere Onlineschulung, zu der Sie sich kostenfrei anmelden können. Hier räumen wir mit dem Irrglauben auf, dass man eine bedeutend große Liste haben um überhaupt etwas erreichen zu können.

>> Zur Onlineschulung hier entlang (klicken)

Schreibe einen Kommentar